Dank der 4. Bonifizierungsaktion der Landeskirche ist die St. Peter-Paul Stiftung um über 100.000 EUR gewachsen

Aus 3 mach 4!

Unter diesem Motto stand die jüngste Bonifizierungsaktion der Ev.-luth.Landeskirche Hannovers, die am 30. Juni 2015 endete.  Alle Zustiftungen, die seit Beginn der Bonifizierungsaktion bis zu ihrem Ende bei uns eingingen, wurden durch die Landeskirche um ein Drittel aufgestockt. Das Ergebnis ist großartig:

St. Peter-Paul Stiftung - Wir sichern Zukunft!

Stiften ist menschlich!

Die St. Peter-Paul- Kirchengemeinde in Hermannsburg hat sich die Initiative unserer Landeskirche Hannovers zu Eigen machen und  im März 2007 eine eigene Stiftung, die St. Peter-Paul Stiftung gegründet.

Seit 800 Jahren sind Stiftungen als Finanzierungsinstrument kirchlicher und diakonischer Arbeit bekannt und bewährt. Auch heute können kirchliche Stiftungen hilfreich sein, um Initiativen zu fördern und sie langfristig zu erhalten. Denn Stiftungen sind ideale Agenturen, um ein intelligentes Finanzierungskonzept mit der Entwicklung kreativer Ideen zu verknüpfen.“ (Ralf Tyra, Sekretär der Hanns-Lilje-Stiftung)

Wie ein ins Wasser geworfener Stein weite Kreise zieht, hat dieses Projekt in der Landeskirche das Thema, Stiftungen’ und damit ,Fundraising’ gesetzt – nun gilt es, den Schatz, der entstanden ist, wachsen zu lassen.”  (Pastor Paul Dalby, Hannoversche Landeskirche)

Die St. Peter-Paul-Kirchengemeinde hat aus ihrem historischen Erbe, das untrennbar mit der Erweckungsbewegung durch Ludwig Harms und die daraus entstandene Hermannsburger Mission (heute ELM) verbunden ist, ein reiches, vielfältiges und lebendiges Gemeindeleben übernommen und bis heute bewahrt.

Geh nicht - komm stiften!

Da die landeskirchlichen Zuweisungen für die personelle Ausstattung der Gemeinde mit haupt- und nebenamtlichen Stellen gekürzt worden sind, muss sich die Gemeinde mehr und mehr auf die eigenen Kräfte besinnen und sich zukünftig in stärkerem Maße auf eigene finanzielle Mittel stützen als bisher.

Unsere Generation ist mehr denn bisher gefordert, die personellen Ressourcen im haupt-, neben- und ehrenamtlichen Bereich zu sichern und zu stärken, damit Verkündigung, Seelsorge, Diakonie, Musik und technische Dienste aller Art in professioneller Weise ausgeführt werden können.

Einer solchen Aufgabe, die nicht als kurzfristiges Projekt gesehen werden kann, sondern vielmehr bis weit in die Zukunft das Gemeindeleben finanziell fördern, sichern und unterstützen soll, können wir als verantwortliche Gemeindeglieder am besten durch die Gründung einer Stiftung gerecht werden.

Stiftungsvermögen:

Inzwischen ist die St. Peter-Paul Stiftung eine noch kleine, aber durchaus erfolgreiche Stiftung geworden, die inzwischen über ein Stiftungsvermögen von knapp über 300.000 € verfügt.

Dieses Stiftungsvermögen stammt weit überwiegend aus Zustiftungen unserer Gemeindeglieder mit Beträgen je Zustiftung zwischen 5,-€ und 3.000,- €, aber auch aus der Bonifizierung durch die Landeskirche mit 56.553,30 €, weil wir erfolgreich an der 2. und 3. Bonifizierungsrunde der Landeskirche teilgenommen haben.

Eine Stiftung ist auf Dauer angelegt, deshalb darf eine Stiftung ihr Vermögen nicht veräußern, es muss erhalten und möglichst gemehrt werden. Zustiftungen verbleiben also grundsätzlich im Vermögensstock der Stiftung erhalten. Zur Ausschüttung im Sinne der Stiftungssatzung kommen die jährlichen Erträge aus dem Vermögen.

Verwendung der Erträge:

Aus den Erträgen konnten in den vergangenen Jahren die Beschallungsanlage in unserer Kirche, die Aufwendungen für die Leitungen des Posaunen- und Gospelchores, die Arbeit des CVJM, die Aufführung der h-Moll Messe und die neue Gestaltung dieser Homepage bezuschusst werden.

Förderung gemeinnütziger Stiftungen:

Staatliche Förderung – steuerlicher Abzug von Zustiftungen:

Die Ausstattung der Stiftung mit Vermögen ist - wie alle anderen Zuwendungen - bis zu einer Höhe 5% des Gesamtbetrags der Einkünfte des Stifters steuerlich abzugsfähig. Für wissenschaftliche, mildtätige und als besonders förderungswürdig anerkannte kulturelle Zwecke erhöht sich dieser Betrag auf 10%.
Mit dem neuen Stiftungsförderungsgesetz (2000) hat der Gesetzgeber zwei weitere Abzugsmöglichkeiten geschaffen: Über den bisherigen Spendenabzug hinaus sind Zuwendungen an eine steuerbegünstigte Stiftung jährlich in Höhe von 20.450 Euro abziehbar.

Kirchliche Förderung durch Bonifizierung:

4. Bonifizierungsphase der Landeskirche Hannovers:

In der Zeit vom 1. Juli 2013 bis 30. Juni 2015 wird die 4. Bonifizierungsphase der Landeskirche Hannovers ausgeschrieben. In dieser Periode werden wieder je drei € Zustiftung mit einem € bezuschusst. Maximal können wir mit 120.000 € Zustiftung dann eine Bonifizierung von 40.000 € erreichen!

 

Stiftungskonto:

IBAN: DE05 2585 1660 0055 0260 41 BIC: NOLADE21SOL